MASTEN

Wir vertreiben Masten für Cruiser- und Racer-Yachten, zum Beispiel von JOHN-Mast,SELDEN und Southern Spars aus Alu und Carbon.


 
 

 

 

Wie kauft man ein Rigg?

Natürlich nicht fertig aus einem Katalog, denn das Rigg muss individuell auf die technischen Gegebenheiten des Schiffes abgestimmt sein. Anhand der Grunddaten, wie Länge, Breite, Tiefgang und Ballastanteil kann – wenn es nicht bekannt ist – überschlägig das aufrichtende Moment berechnet werden. Mit größter Sorgfalt müssen die Püttingabstände vom Mastfuß, Masthöhe, Baumhöhe und andere Einzeldaten aufgenommen werden. Alle Daten fließen in eine komplexe Berechnung ein, um das optimale Rigg in Bezug auf Profilstärke, Drahtdurchmesser und u.a. Salingposition für ein Schiff zu ermitteln.

Überdimensionierung und damit zu viel Gewicht im Rigg wirkt sich negativ auf die Segeleigenschaften aus. Unterdimensionierung ist gefährlich für Schiff und Besatzung. Wir sind uns der sich daraus ergebenden großen Verantwortung bewusst und bieten Ihnen vor dem Kauf eine komplexe Beratung über das passende Rigg und die Ausführung des Mastes, damit alles Ihren individuellen Anforderungen entspricht.

In die Überlegungen muss unter anderem die Größe der Yacht, das Revier und der Einsatzbereich einfließen. Ob ein konventioneller Mast mit z.B. Einleinen-Reffsystem, ein Mast aus Carbon oder ein Rollmast auf Ihre Yacht passt, muss im Zweifel sorgfältig abgewogen werden.

Jeder Mast hat besondere Eigenschaften, über die wir Sie vorher genau informieren.

Vor dem Erstellen eines Angebotes sind Detailfragen zu klären: Anzahl der Salinge, Winschen am Mast oder Umlenkung der Fall- und Reffleinen ins Cockpit, Ausführung des Nierderholers, Laternen und Antennen im Mast, Spinnakereinrichtungen usw.

Basis für ein Angebot ist immer der auszufüllende Fragebogen. Das macht etwas Mühe, ist aber unbedingt notwendig, weil auch bei bekannten Serienschiffen häufig Abweichungen bei z.B. den Püttingmaßen oder bei den Riggausführungen während der Gesamtbauzeit eines Schiffstyps vorgenommen wurden. Um daraus resultierende Probleme zu vermeiden, wird grundsätzlich das komplett ausgefüllte Datenblatt benötigt.

Die Sorgfalt im Detail – gibt die Sicherheit auf See.   

 

Korrekte Informationen – perfektes Rigg  

Masten, Bäume und stehendes Gut gehören zu den wesentlichen Teilen einer Segelyacht, an die höchste Anforderungen in Bezug auf Haltbarkeit, Sicherheit und Funktionalität gestellt werden. Unser technisches Wissen und jahrelange Erfahrung garantieren Ihnen Qualität und einwandfreie Funktion. Bezüglich der Anpassung der Riggkonstruktion auf Ihre Yacht, müssen wir uns auf Ihre Angaben verlassen und brauchen folgende Informationen von Ihnen:

1. Rumpf, Mast und Baum: Der beigefügte Fragebogen muss ausgefüllt werden.

Das Maß von der Kiel- bzw. Kielschweinoberkante bis zur Oberkante des Aufbaus, wo der Mast von außen sichtbar wird, ist elementar wichtig, damit die Drainage, die innere Abdichtung und Beschläge in der richtigen Position angebracht werden können. Dieses Maß, im Fragebogen mit „Q“ bezeichnet, muss unbedingt genau am Schiff und nicht aus der Zeichnung gemessen werden.

2. Stehendes Gut: Unsere Erfahrung zeigt, das an Bord gemessen werden muss. Die Abnahme der Maße aus Zeichnungen ist zu ungenau. Die genauen Längen können wir nach dem ausgefüllten Fragebogen „Püttingpositionen“ kalkulieren.

Informationen zur Erstellung eines Rigg-Angebotes hier:

Anfrageformular / Riggdatenblatt

 

Cookies helfen uns dabei, Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Wenn Sie mehr ueber die von uns verwendeten Cookies wissen wollen, schauen Sie auf unsere privacy policy.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Webseite.
EU Cookie Directive Module Information